Leistungsturnen / Wettkampf-Gerätturnen - 2018

Leistungsturnen: Und weiter geht’s zum Landesfinale

Auch wenn es ihr erstes Jahr im Kürbereich ist und sie die Jüngste in ihrer Altersklasse ist, ließ sich Antonia Dröge (Jg. 2004) bis jetzt von nichts und niemanden aufhalten. Nachdem sie beim Kreiswettkampf im Februar alle Starterinnen mit großem Abstand hinter sich ließ, folgte nun das Bezirksfinale am 07. April in Oker (Goslar).

Das Teilnehmerfeld von insgesamt 33 Turnerinnen aus dem Bezirk Braunschweig war sehr stark besetzt und so konnten wir keine Prognose stellen, wo die Reise letztendlich enden würde. Zwar ist Antonia eine sehr nervenstarke und sichere Turnerin, doch bei der Aufregung kann dann doch schnell mal ein kleiner Fehler passieren. Gerade auf Bezirksebene sind die Leistungen der einzelnen Turnerinnen so ähnlich, dass ein großer Wackler mit einem Abzug von 0,5 durchaus mehrere Plätze ausmachen kann.

Antonia jedoch behielt die Nerven und zeigte, wie in der Vergangenheit auch schon, einen sehr guten Wettkampf mit kaum groben Fehlern und erntete dafür gute Punkte. Doch auch die anderen Turnerinnen zeigten teils nahezu perfekte Übungen, sodass es spannend zu werden schien. Das Besondere an diesem Wettkampf: die ersten 6 Turnerinnen qualifizieren sich zum Landesfinale, bei dem dann die besten Turnerinnen aus ganz Niedersachsen aufeinander treffen. Am Ende der Siegerehrung war klar: Antonia hat es geschafft. Mit Platz 6 sicherte sie sich das Ticket für das Finale in Bad Iburg am 22. April – größer konnte die Freude auf allen Seiten nicht sein!

Antonia ist damit die erste Turnerin in unserer neuen Trainergeneration, die eine Qualifikation für das Landesfinale geschafft hat – auch für uns Trainer ein toller Erfolg!


Nathalie Dinter

Kreis Cup Leistungsturnen: Antonia Dröge qualifiziert sich zum Bezirksfinale in Oker

Nachdem wir in den letzten Jahren nie große Krankheitsausfälle bei Wettkämpfen zu verzeichnen hatten, schlug das Pech beim ersten Wettkampf der Saison 2018 gnadenlos zu. Insgesamt 9 von 22 Turnerinnen mussten krankheitsbedingt absagen, sodass wir nur mit 13 Starterinnen antreten konnten. Für einige Mädchen sehr schade, da ein paar von ihnen in diesem Jahr erstmals im Kür Bereich starten sollten (Besonders an den Kür Übungen ist, dass sie, anders als im P Bereich, keine vorgeschriebenen Übungen beinhalten und jede Turnerin ihre ganz individuelle Choreographie erstellen kann).

Die Turnerinnen, die allen Viren trotzen konnten, turnten dabei in den verschiedenen Altersklassen am Sonntag, den 25.02.18 am Vormittag und Nachmittag in der Güldenhalle Braunschweig. Der Einzelwettkampf auf Kreisebene war für alle gleichzeitig ein Qualifikationswettkampf zum Bezirksfinale im April in Oker.

Geschafft hat diese tolle Leistung letztendlich Antonia Dröge in der Kür. Auch für sie war es die Premiere im Kürbereich. Trotz dieser besonderen Aufregung trotzte sie allen Gegnerinnen (welche teilweise 3 Jahre älter waren), turnte einen nahezu perfekten Wettkampf und konnte dadurch mit 4 Punkten Vorsprung alle Starterinnen hinter sich lassen und als stolze Siegerin aus diesem Wettkampf hervorgehen. Für sie heißt es nun, am 07. April beim Bezirksfinale erneut anzugreifen. Auch dieser Wettkampf ist ein Qualifikationswettkampf, der dann allerdings zum Landesfinale weitergeht.

Auch die anderen Turnerinnen in den Wettkampfstufen LK3 (Kür), P6-8 und P7-9 zeigten durchaus tolle Leistungen und konnten sich dem Publikum gut präsentieren, mussten hier und da aber noch so manchen Abzug in Kauf nehmen und konnten somit bei diesem ersten Wettkampf im Jahr nicht auf den vordersten Plätzen mitspielen.

Hier heißt es, Ende Mai bei den Mannschaftswettkämpfen erneut alles zu geben und dann wieder alle anderen Mannschaften hinter sich zu lassen.

Die Platzierungen:

LK3 (Jg. 01-04)
4. Tomke Riese
6. Rosalie Jerratsch

P6-8 (Jg. 06-08)
7. Emilia Jerratsch
9. Nikola Dröge
11. Dana Wittner
12. Jule Baranowski
13. Lea Reibe

P7-9 (Jg. 05 und älter)
6. Jill Wenzel
7. Leonie Quoll
8. Maibritt Borm
11. Jana Schmid

P5-7 (Jg. 07 und älter)
12. Msafiri Mascia


Nathalie Dinter

 


 

Berichte aus den Vorjahren